Pyrenäen

Estany Negre, bei Espot

Pyrenäen-Wanderreise in Andorra und Katalonien: Landschaft, Natur, Gastronomie.

Die Pyrenäen sind bekannt für eine wunderschöne immergrüne abwechslungsreiche Landschaft, Natur pur, eine vielfältige Flora und Fauna, saubere Flüsse und hohe Gipfel, die im Winter schneebedeckt sind. Dieses Hochgebirge, das weit entfernt von den gängigen touristischen Ausflugszielen liegt, teilen sich Spanien, Andorra und Frankreich. Ich biete Ihnen folgenden Reiseverlauf an:

Die katalanischen Pyrenäen, mal was anderes

Vorgeschlagen werden verschiedene Wanderungen und Routen im wunderschönen Tal von Camprodon, bei denen Sie kleine Dörfer und romanische Kirchen besichtigen, sich aber auch über Bergwege alpinen Charakters mitten in die Natur begeben können.
Wallfahrtsstätte Núria in 2000 m Höhe

Ein Klassiker in den katalanischen Pyrenäen: von Ull de Ter nach Núria

Dies ist eine Hochgebirgswanderung von Ull de Ter, der Quelle des wichtigen katalanischen Flusses Ter, bis zur Wallfahrtsstätte Núria, beide in etwa 2000 m Höhe gelegen. Die 6 Stunden lange Wanderung durchs Hochgebirge,
Aufstieg auf den Puigmal

Alpine Rundwanderung in den katalanischen Pyrenäen

Rundwanderung von der über dem netten Pyrenäendorf Queralbs liegenden Stelle Fontalba aus mit Aufstieg zum Gipfel Puigmal (2913 m) und Abstieg zum Heiligtum Núria und zum Ausgangspunkt zurück. In diesen Höhenlagen ist der alpine Charakter des Gebiets offensichtlich,
Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Alpine Stimmung in den katalanischen Pyrenäen: Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Abwechslungsreiche Landschaft und Natur pur, das sind die Charakteristika dieser Region. Außerdem findet man hier eine vielfältige Flora und Fauna, saubere Flüsse und hohe Gipfel, die im Winter schneebedeckt sind. Es handelt sich um das katalanische Hochgebirge, das weit entfernt von den gängigen touristischen Ausflugszielen liegt. 
Gebirgssee im Pyrenäen-Bezirk Cerdanyanya

Die Bergseen im Pyrenäental Cerdanya

Im Pyrenäenbezirk Cerdanya liegen in ca. 2000 m Höhe eine ganze Reihe von Bergseen, in einem einmaligen alpinem Umfeld von grünen Weiden, hohen Gipfeln und riesigen Geröllfeldern, die unbedingt einen Besuch Wert sind. Und im Hochsommer können auch mutige Leute hier ein Bad versuchen!

Pyrenäenbezirk Pallars Sobirà, ein Paradies für Abenteuersportler

Diese Gegend in den Hochpyrenäen Kataloniens bietet eine ganze Reihe von starken Emotionen: Hier kann man nämlich von Rafting bis Canyoning eine ganze Reihe Abenteuersportarten im Fluss Noguera Pallaresa und seinen Zuflüssen ausüben.

Schlucht von Montrebei, eine Fels-Höhenwanderung

In den sanften Ausläufern der Pyrenäen, wo der Boden schon von Getreidefeldern bedeckt ist, befindet sich einer der erstaunlichsten Flecken Kataloniens. Der Engpass von Montrebei ist ein beeindruckender durch den Fluss geschaffener offener Durchbruch im Montsec-Gebirge.
Sant Pere de Rodes

Die nördliche Costa Brava: Geschichte, Kultur und Landschaft abseits der Küste

Mitten im Naturpark Cap de Creus im Norden der Costa Brava erhebt sich stolz das prächtige und absolut imposant gelegene Kloster Sant Pere de Rodes, ein beeindruckendes und für die Kunstgeschichte ganz besonderes Juwel der katalanischen Romanik. Ganz in der Nähe, mit einer kurzen Wanderung von ca. 25 Minuten erreichbar, […]
Romanische Kirche Sant Climent de Taüll

Romanische Kirchen im Tal von Boí, UNESCO-Weltkulturerbe

Zwei-Tages-Ausflug in dieses üppige Tal der Hochgebirgs-Pyrenäen, auf dem wir eine beeindruckende Vielfalt an romanischen Kirchen, kleinen Bergdörfern und wunderschönen alpinen Landschaften vorfinden und kennen lernen können, was dem Tal die Ernennung zum Weltkulturerbe durch die UNESCO eingebracht hat.
Mittelalterliche Brücke von Besalú

Die alte Grafenstadt Besalú, mit Wanderung um den See Banyoles

Das Gebiet der einstigen Grafschaft Besalú entspricht in etwa dem des heutigen Landkreises Garrotxa und lässt Durchreisende und Touristen in den Genuss verschiedener kultureller und landschaftlicher Elemente kommen: der vielen mittelalterlich anmutenden Ortschaften, des größten Süßwassersees Kataloniens, der Üppigkeit der Wälder und Anbauflächen und der Schönheit der Vulkanlandschaften um Olot. […]