Besichtigungen außerhalb von Barcelona

Montaña y santuario

Das Kloster Montserrat, Kataloniens Nationalheiligtum

Inmitten dieses ganz besonderen Berges, dem Naturpark Montserrat, in nur 60 km Entfernung von Barcelona, befindet sich auf 720 m Höhe das Kloster Santa Maria de Montserrat. Ich lade Sie zu einem Besuch dieser ganz besonderen Wallfahrtsstätte ein.

Cava, der katalanische Champagner. Eine Spezialität aus der Region

  Das Weinanbaugebiet Penedés liegt ca. 60 km südwestlich von Barcelona, direkt an der Mittelmeerküste. Es ist ein leicht hügeliges, nach Westen ansteigendes, altes Kulturland. Der landschaftliche Reiz, das Mittelmeerklima, die Vegetation, die recht kleinräumige Weinbaukultur und die teilweise sehr alten, hübschen Dörfer machen es zu einem Musterbeispiel mediterraner Weinlandschaft. Hinzu kommt, […]

Girona, die große Unbekannte

Die uralte Provinzhauptstadt Girona wird im Vergleich zur naheliegenden Costa Brava oder zur nur 100 km entfernten Metropole Barcelona unverständlicherweise nur wenig besucht. Dabei zählt der mittelalterliche Stadtkern zu den schönsten Spaniens.
Volcà de Santa Margarida

Wanderung inmitten von erloschenen Vulkanen

  Heftige Vulkanausbrüche und starke Erdbeben haben vor Urzeiten die Landschaft der Garrotxa geprägt. Wer sich jedoch heute dieser Gegend nähert, findet lediglich säuberlich aneinandergereihte Felder, Ortschaften, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, und einen natürlichen Charme vor, der die Besucher verzaubert.
Sant Pere de Rodes

Die nördliche Costa Brava: Geschichte, Kultur und Landschaft abseits der Küste

Mitten im Naturpark Cap de Creus im Norden der Costa Brava erhebt sich stolz das prächtige und absolut imposant gelegene Kloster Sant Pere de Rodes, ein beeindruckendes und für die Kunstgeschichte ganz besonderes Juwel der katalanischen Romanik. Ganz in der Nähe, mit einer kurzen Wanderung von ca. 25 Minuten erreichbar, […]
Strand platja del Castell

Unberührte Buchten in der Costa Brava, es gibt sie!

  Jenseits der berühmten und oftmals leider überlaufenen Strände der Costa Brava existieren zahlreiche Küstenstreifen, die ihren ursprünglichen Charme – ohne große Hotelklötze – erhalten haben, so daβ man dort noch Stille und Einsamkeit genießen kann.
Mittelalterliche Brücke von Besalú

Die alte Grafenstadt Besalú, mit Wanderung um den See Banyoles

Das Gebiet der einstigen Grafschaft Besalú entspricht in etwa dem des heutigen Landkreises Garrotxa und lässt Durchreisende und Touristen in den Genuss verschiedener kultureller und landschaftlicher Elemente kommen: der vielen mittelalterlich anmutenden Ortschaften, des größten Süßwassersees Kataloniens, der Üppigkeit der Wälder und Anbauflächen und der Schönheit der Vulkanlandschaften um Olot. […]
Alte Einsiedelei Sant Mateu

Küstengebirge, vor den Toren der Stadt Barcelona

Vor den Toren der Hauptstadt Kataloniens erstreckt sich eine Gebirgskette entlang der Küste, die zwar keine hohen Berge aufzuweisen hat und auch schon seit Menschengedenken bevölkert ist, wo sich aber weite Kiefernwälder, alte Dörfer der Iberer und Römer, Wachtürme aus dem Mittelalter, kleine Einsiedelein und andere bezaubernde Ecken finden.
Dorf Monellls

Die Costa Brava, jenseits der Strände

Die Costa Brava ist nicht nur Sonne und Strand. Im Gebiet des historischen Bezirks  Empordà können Sie wenige Kilometer vom Strand entfernt entzückende Dörfer aus dem Mittelalter – wie Pals, Peratallada, Ullastret, Monells, Cruilles, La Bisbal und etliche andere – und ihre romanischen Kirchen, alten Schlösser und Ecken, in denen die Zeit […]