Romanische Kunst im Vall de Boí, Weltkulturerbe Kataloniens

Der Matagalls, ein Gipfel des Montseny-Gebirgszuges, ganz in der Nähe von Barcelona
18/12/2010
Dorf Siurana
Siurana, letzte Festung der Maurenkönigin. Landschaft und Natur im Süden Kataloniens.
18/12/2010
Romanische Kirche Sant Climent de Taüll

Zwei-Tages-Ausflug in dieses üppige Tal der Hochgebirgs-Pyrenäen, auf dem wir eine beeindruckende Vielfalt an romanischen Kirchen, kleinen Bergdörfern und wunderschönen alpinen Landschaften vorfinden und kennen lernen können, was dem Tal die Ernennung zum Weltkulturerbe durch die UNESCO eingebracht hat.Nationalpark Aigüestortes

Das Tal gehört zur historischen Pyrenäengrafschaft Ribagorça, in der in der Zeit der Jahrhundertwende vom 11. zum 12. Jahrhundert die Herren von Erill ihren durch Beutezüge gegen die Moslems im Süden stark angestiegenen Reichtum einfliessen liesen. Dies spiegelte sich in einer sehr regen Bautätigkeit, so dass wir heute auf einem relativ engen Raum 9 herrliche Kirchen im Stil der lombardischen Romanik vorfinden können. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit Kirchen wie Sant Climent de Taüll, Santa Maria de Taüll, Santa Euàlia d’Erill la Vall oder Sant Joan de Boí mit wissensreicher Führung in deutscher Sprache kennen zu lernen!

Auβerdem besteht die Möglichkeit auch eine 3-stündige Wanderung durch die unteren Gebiete des einzigen Nationalparks Kataloniens, Aigüestortes i Estany de Sant Maurici, zu machen. Hier ist das Wasser – ob als Fluss, Meander, Gebirgsbach oder Wasserfall – der eigentliche Protagonist.

Ausflug von mindestens 2 ganzen Tagen mit Hin- und Rückfahrt im PKW/Kleinbus/Bus von ihrer Unterbringung aus und einer (oder mehr) Übernachtung(en) in Hotel oder Landhaus (CRP).

Entfernung von Barcelona: 300 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit.

 

Comments are closed.