Schlucht von Montrebei, eine Fels-Höhenwanderung

Geschichte, Kultur und Landschaft an der Costa Brava
18/12/2010
Von Cadaqués bis zum Leuchtturm am „Ende der Welt”
18/12/2010

In den sanften Ausläufern der Pyrenäen, wo der Boden schon von Getreidefeldern bedeckt ist, befindet sich einer der erstaunlichsten Flecken Kataloniens. Der Engpass von Montrebei ist ein beeindruckender durch den Fluss geschaffener offener Durchbruch im Montsec-Gebirge. Ein in die enormen, an manchen Stellen bis zu 500 m hohen Felswände gehauener Weg erlaubt das Eindringen in eine abgeschiedene Welt, die Uhus, Otter, Bartgeier und Adler beherbergt. Die vorgeschlagene Route von 10 km dauert etwa 4 Stunden und bedarf keiner besonderen körperlichen Fitness. Man sollte allerdings an das Wandern gewöhnt sein und keine Höhenangst haben!

Und wenn danach noch genügend Kräfte zur Verfügung stehen, kann die in der Nähe liegende nette Ortschaft Àger besichtigt werden, in der sich eine mittelalterliche Burg und die ebenfalls mittelalterliche Stiftskirche Sant Pere befinden. Ganz in der Nähe besteht auch die Möglichkeit eine wichtige Sternwarte, bekannt durch ihren besonders „dunklen“ Himmel, zu besuchen und an den dortigen Vorführungen und astronomischen Beobachtungen teilzunehmen.

Tagesausflug mit Hin- und Rückfahrt im PKW/Kleinbus/Bus und Abholung von Ihrer Unterbringung. Oder 2-Tages-Ausflug mit Übernachtung in einem kleinen netten Dorfhotel.

Entfernung von Barcelona: 180 km, ca. 2,5 Std.

MontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiMontrebeiÀgerSant Pere d'ÀgerStiftskirche in Àger

Stausee am südlichen Ausgang der Schlucht von Montrebei Einsiedelei "Mare de Deu de la Pertusa" Sternwarte bei Ager Bartgeier Typisches kleines Dörfchen aus der Region Schlucht von Montrebei In den Gassen von Ager

Comments are closed.